Newsblog

Ich brenne auf die neue Weltcup-Saison

In 16-Tagen geht es endlich wieder los – mit dem Auftaktspringen im polnischen Wisla starte ich in meine bereits 5. Weltcup-Saison… höchste Zeit, dass ich euch an meinem Resümee für Sommer/Herbst 2020 teilhaben lasse!  (Zwinkern)

Der heurige Sommer verging sprichwörtlich wie im Flug… neben intensiven Trainingseinheiten – auf und abseits der Skisprungschanze – habe ich die Zeit genutzt und punktuell an meinem Sprungsystem gefeilt. Auch wenn ich mich auf die längeren Trainingskurse im Ausland normalerweise immer sehr freue, konnte ich es dieses Jahr gut verschmerzen, dass wir im In- und angrenzenden Ausland trainiert haben. Die heimischen Rahmenbedingungen und Naturlandschaften im Sommer sind zweifelsohne wunderbar. Auch der 14-Tage-Rhythmus mit je einer Woche Training am Stützpunkt und einer Woche Trainingskurs im Team sorgten für einen guten Mix. Sportlich forderte uns das Trainerteam auf allen Ebenen, aber der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz – beispielsweise bei einer Einheit auf der Wasserschanze. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man merkt, wie sich die physische Leistungsfähigkeit und die Skisprungtechnik Schritt um Schritt optimieren. Und auch die Dynamik im Team, als eingeschweißte Truppe, ist bei jedem Trainingskurs spürbar.

Neben dem umfangreichen Trainingspensum kam die Erholung natürlich auch nicht zu kurz… beim Urlaub am Gardasee bzw. Aktivitäten mit Freunden und Familie konnte ich super Energie tanken und abschalten. Und die Hochzeitsglocken im Freundeskreis läuteten auch gleich mehrmals.

Wettkampftechnisch ging es dann Ende August beim Sommer-Grand-Prix das erste Mal zur Sache. Mit Platz 5 in der Gesamtwertung bestätigte sich mein Traininszustand – ein echter Motivationsbonus für die weitere Vorbereitung. Einen absoluten Kindheitstraum konnte ich mir dann aber knapp 5 Wochen später in Bischofshofen erfüllen – Österreichischer Staatsmeistertitel von der Großschanze. Obwohl es “nur” ein nationaler Bewerb ist, freut mich dieser Titel riesig. Es war toll zu sehen, wie mir der Turnaround gelang – trotz eines verkorksten Vortags (Normalschanzen-Bewerb in Eisenerz) blieb ich ruhig und konnte zwei super Sprünge zeigen und so meinen 1. Staatsmeistertitel von der Großschanze einheimsen.

Im Oktober ging es dann gewohnterweise wieder getakteter zur Sache: anstehende Termine mit Medien, Partnern, Ausrüstern etc. Trotz der Doppelbelastung (Training & Termine) machen mir gerade die kreativen Shootings & Drehs richtig Spaß – vorallem wenn man dann den Outcome sieht. Seid ihr schon gespannt, in welche Rollen ich dieses Jahr alles geschlüpft bin?! (Zwinkern)

Gute 2,5 Wochen bis Wisla – ich bin startklar und schaue freudig nach vorne! Es wird sicherlich eine etwas andere Saison und wir müssen vorsichtig agieren – ggf. auch von Woche zu Woche planen. Nichtsdestotrotz ist meine Vorfreude riesengroß und ich fühle mich gut vorbereitet, für einen langen und hoffentlich auch erfolgreichen Winter. Ich brenne auf die neue Saison und darauf, endlich wieder von den Schanzen dieser Welt springen zu dürfen.

Bis bald und bleibt gesund,

euer Philipp

Zurück in luftiger Höhe!

Das Frühjahr 2020 war wohl für uns alle eine herausfordernde und kontroverse Zeit. Neben allen Schwierigkeiten, waren die letzten Monate vor allem von Entschleunigung und Perspektivenwechsel geprägt.

Obwohl anfänglich alles still zu stehen drohte, hat sich in den letzten Wochen doch einiges getan und die Normalität kehrt schrittweise zurück! Und ich springe wieder in luftige Höhen!

Nach dem abrupten Ende in Trondheim, wurde auch mein Programm für die Nachsaison völlig auf den Kopf gestellt. Es ist normal jene Zeit, in der ich mit meiner Familie und meinen Freunden Skifahren oder Skitouren gehe, etc. – Aktivitäten für die ich sonst das ganze Jahr keine Zeit finde. Normalerweise stehen auch Termine mit Partnern und Betreuern an. An diese Sachen war aber natürlich überhaupt nicht zu denken. Stattdessen stand Zuhause bleiben am Programm. Gut, eine sehr schwierige Situation, aber dennoch die einzig richtige Entscheidung. Die Gesundheit von uns allen hat oberste Priorität.

Anfangs war die Situation dennoch sehr ungewohnt und ich nutzte die Zeit erst einmal, um mich zu Hause zu regenerieren – zumindest so gut es ging. Ganz ohne Sport geht es dann aber doch nicht und ich wusste meine Zeit in den eigenen vier Wänden zu nutzen! Neben täglichen Trainingseinheiten wurden dann auch meine Haushalts-Fähigkeiten wieder etwas aufgefrischt. 😉 Skype-Calls und Online Mario-Kart-Duelle mit den Skisprung-Kollegen zwischendurch sorgten für Auflockerung. Im Frühjahr steht bei mir zudem immer ein Lehrgang der Polizeischule auf dem Programm – dieses Jahr via Skype. Neben den Kursen und Arbeitsaufträgen kam ich zunehmend in einen guten Trainingsrhythmus. Die Zeit zu Hause verbringen zu können, anstatt in einem Hotel in Salzburg, war zusätzlich ein angenehmes und stressfreies Erlebnis.

In dieser Zeit konnte ich auch die vergangene Saison Revue passieren lassen. Einfach eine unfassbar coole Saison mit dem 10. Platz in der Gesamtwertung!!! Viele tolle Erinnerungen an schöne und erfolgreiche Momente – angefangen vom fulminanten Saisonauftakt über eine geniale Vierschanzentournee bis hin zum starken Saisonabschluss. Jede einzelne Station ein absolutes Highlight! Die Erfahrungen der vergangenen Saison motivieren mich, konsequent weiter zu arbeiten und zu verbessern, um 20/21 den nächsten Schritt zu machen.

Ich habe die letzten Wochen gut trainiert und fühle mich auch konditionell in starker Verfassung. Ende Mai ist die Tiroler Trainingsgruppe (4 Athleten) dann wieder als Mannschaft zusammengekommen und haben gleich mit einem Sprungtraining gestartet. Die Vorfreude war natürlich riesig. Es war ein tolles Gefühl, endlich wieder am Bakken zu sitzen und in luftige Höhen springen zu können. Auf Anhieb fühlte sich alles stimmig an und die ersten Sprünge waren gut. Zusätzlich die Jungs wieder live zu sehen und Andi Widhölzl als neuen Cheftrainer offiziell zu begrüßen, war natürlich ein genialer Auftakt. Wir absolvierten bereits auch einen tollen ersten Mannschafts-Trainingskurs in Faak am See. Jetzt folgen im 14-Tage-Rhythmus je eine Woche Training am Stützpunkt und eine Woche Trainingskurs. Ins Wettkampfgeschehen geht’s dann erstmals beim Sommer Grand Prix, welcher auf Ende August verschoben wurde.

Mit meiner Zielsetzung für die Saison 20/21 möchte ich an das erfolgreiche letzte Jahr anknüpfen: Top-10 in der Gesamtwertung. Meine persönlichen Bestleistungen verbessern und möglichst konstant um die Top-6 Plätze mitspringen. Zudem möchte ich auch meinen ersten Weltcup-Sieg landen. Bei der Skiflugweltmeisterschaft und Weltmeisterschaft mit dem Team lautet mein Ziel ebenfalls, um Medaillen mitzukämpfen.

Nun geht’s aber erst einmal in der Vorbereitung weiter und ich freue mich auf einen intensiven Sommer. Den ein oder anderen Tag werde ich natürlich auch in der herrlichen Tiroler Bergwelt anzutreffen sein und die Höhenluft dort genießen! 😉

Ein GROSSES DANKESCHÖN AN EUCH ALLE – meine Partner, Unterstützer und Fans – für den ungebrochenen Support in der letzten Saison!

#hargassner #hargassnerfamily #innauerfacts #fischernordic #skijumpingAUT #uvexsports #sporthilfe

Bleibt gesund!

Euer Philipp

Was für ein Wochenende!

Jedes Mal aufs Neue ist es ein einzigartiges Gefühl hier nach Ruka, in den hohen Norden zu fahren! Ich bin immer wieder überwältigt von der wunderschönen Winterlandschaft, welche uns hier geboten wird!
Bereits am Freitag starteten wir mit dem offiziellen Training und dem Qualifikationssprung, wo ich mich für den Bewerb am Samstag qualifizieren konnte.

Nach meinen ersten Sprung lag ich auf dem 14 Platz nach dem ersten Durchgang.
Allerdings startete ich im zweiten Durchgang eine Aufholjagd und flog auf 143 Meter. Es war ein unglaubliches Gefühl dieser Sprung. Ich war einfach nur mega glücklich, dass es mir so gut gelang mich zu verbessern! Dass es allerdings so weit nach vorne gehen würde, hatte ich aber selbst nicht erwartet.

Als ursprünglicher Vierter war ich mit meinem Ergebnis mehr als zufrieden! Als dann aber die Information kam, dass ich auf Grund von zwei Disqualifikationen auf den zweiten Platz rutsche, war die Freude natürlich überwältigend! So habe ich mir natürlich meinen ersten Stockerlplatz im Weltcup nicht vorgestellt, aber ich denke mit meinen zweiten Sprung habe ich gezeigt, dass es mehr als gerechtfertigt ist, dass ich dieses Wochenende auf dem Podest stand.

Leider wurde der Bewerb am Sonntag aufgrund der zu windigen Verhältnisse abgesagt.

Nun geht es für mich gleich weiter nach Russland, wo wir eine Trainingseinheit haben werden, bevor es dann in das nächste Wettkampfwochende geht!

Teil der Hargassner-Familie!

Ich bin super stolz zu verkünden, dass ich seit diesem Jahr Teil der Hargassner-Familie bin!

Nachdem mit Ende letzter Saison mein Vertrag mit Mayrhofen im Zillertal auslief, war ich auf der Suche nach einem neuen Sponsor. Unterstützt wurde ich dabei von der Agentur Innauer + (f)acts, allen voran Toni Innauer & Wolfgang Schwarzmann. Sie stellten für mich den Kontakt zur Firma Hargassner her, die ich jetzt stolz meinen neuen Kopfsponsor nennen darf. Hargassner stellt Heizungen her, die umweltschonend Wärme mittels Hackgut, Pellets und Stückgut erzeugen. Ich bin sehr dankbar einen neuen Partner gefunden zu haben, welcher an mich glaubt und mir großes Vertrauen schenkt.
Hier der Link zu Hargassner, schaut mal rein! https://www.hargassner.at/
Auf diesem Wege möchte ich mich auch bei Mayrhofen im Zillertal und @somuessenbergesein für die Unterstützung in den letzten vier Jahren bedanken!

Ich bin startklar!

„Ein Sommer voller Trainingseinheiten an der Schanze, in der Kraftkammer und auch der ein oder andere Urlaub, ob in der Heimat oder am Meer liegen hinter mir”!
Neben Erholung und Training standen auch einige positive Veränderungen am Programm. Nachdem mein Vertrag mit Mayrhofen im Zillertal auslief, hatte ich die Möglichkeit, Teil der Hargassner Familie zu werden. Unterstützt wurde ich dabei von Toni Innauer & Wolfgang Schwarzmann von der Agentur Innauer +(f)acts, welche mich nun in meiner sportlichen Karriere beraten und mit einem guten Rat zur Seite stehen werden. Ich bin sehr dankbar einen neuen Partner gefunden zu haben, welcher an mich glaubt und mir großes Vertrauen schenkt. An der Familie Hargassner schätze ich besonders ihren familiärer Umgang und ihre Bodenständigkeit. Ich denke vor allem durch diese Eigenschaften sind wir klar auf einer Wellenlänge!
Neben dem Training wurde im Sommer natürlich auch der eine oder andere Wettkampf bestritten. Nach zwei Topsprüngen in Courchevel verhinderte leider ein Sturz im ersten Durchgang eine Spitzenplatzierung bei meinem ersten Sommergrandprix dieser Saison.
Doch schon kurze Zeit später – beim Heimspringen in Hinzenbach – gelang mir mein erster Stockerlplatz und ich konnte mich nach zwei gelungenen Sprüngen über meinen ersten Podestplatz (Zweiter) freuen! Dieser Wettkampf war natürlich somit das Highlight meiner Sommersaison!
Aber jetzt nach einem Aktiverholungsurlaub in Zypern, weiteren Trainingseinheiten in der Kraftkammer, vielen Trainingssprüngen und den letzten vorbereitenden Trainingskursen ist es Zeit, dass die Saison startet!
Ich fühle mich bereit für den Winter. Mehr als bereit! Es beginnt schon zu kribbeln, wenn ich an die einzelnen Stops im Winter denke. Ich habe mich sehr gut vorbereitet und trainiert, um besser und konstanter zu werden.
Für mich habe ich das Beste aus meiner Trainingszeit herausgeholt und fühle mich bereit für einen langen aber aufregenden Winter mit vielen Herausforderungen und hoffentlich den ein oder anderen Erfolgen.
Ich hoffe ganz viele von euch auf allen Schanzen der Welt zu treffen!
Euer Philipp

Herzlich willkommen auf meiner neuen Website!

Ich weiss, eine Website war schon längst überfallig! Aber here we go!

Hier gibt es ab jetzt regelmäßig Neues zu entdecken: Fotos, Videos, Termine, News und vieles mehr!

Im extra für euch eingerichteten Fanbereich dürft ihr mir gerne im Gästebuch eure Wünsche und Anregungen hinterlassen! Ich freue mich über jeden Post.

Und nun viel Spaß auf meiner neuen Seite!

Euer

Philipp