Ich freue mich auf einen tollen Jahreswechsel

Nach einer kurzen Zwangspause ging es für mich letztes Wochenende gleich wieder hoch hinaus. Jetzt freu ich mich auf einen tollen Jahresausklang 2020! (breites Grinsen)

Der Saison-Auftakt in Wisla verlief für mich wirklich mehr als „nur nach Plan“. Es war sehr cool, dass wir gleich mit der Mannschaft (Michael Hayböck, Stefan Kraft, Daniel Huber) einen Sieg zum Weltcup-Auftakt landen konnten! Es hat einfach alles gestimmt: die Wetterbedingungen, die tollen Sprungleistungen im Team und auch die Stimmung endlich wieder „Wettkampf-Luft“ auf Schnee zu atmen, war grandios. Dieses gute Gefühl konnte ich dann auch für den zweiten Wettkampftag mitnehmen und fand einen guten Rythmus. Aber auch das Material und mein Flugsystem funktionierten super – so nutzte ich das Momentum und landete nach Platz 1 im Teamspringen auf Platz 8 im Einzelspringen. Ein Auftakt nach Maß mit dem ich wirklich zufrieden bin.

Die Freude wehrte allerdings nur kurz, denn aufgrund des postiven Corona-Tests musste die gesamte Mannschaft anschließend in Heim-Quarantäne. Nicht ganz optimal, aber glücklicherweise hatte ich keine Symptome und versuchte das beste aus der Situation zu machen. Mit den Erfahrungen aus dem Frühjahr, weiß ich nun ja, wie ich mich auch in den eigenen vier Wänden fit halten kann. ‚Den Helden aus der 2. Reihe‘ habe ich natürlich von Zuhause aus die Daumen für die Springen in Ruka und Nizhny Tagil gedrückt – mit Erfolg! (Zwinkern)

Letztes Wochenende stand dann auch schon das 1. Saison-Highlight auf dem Programm: Skiflug-Weltmeisterschaft in Planica. Es war schon ein wenig ungewohnt – zum einen schon so früh in der noch jungen Saison und zum anderen eben mit den 3 Wochen Zwangspause. Dennoch fühlte ich mich gut in Form und zeigte in den Trainings eigentlich ganz passable Leistungen. Leider konnte ich im Wettkampf dann aber nicht an die Leistungen von Wisla anschließen und musste mich mit einem 18. Gesamtrang begnügen. Auch im Teambewerb kamen wir leider nicht so richtig in Fahrt und mussten uns dieses Mal mit einem 6. Rang zufrieden geben.

Nun gilt es den Blick in der doch noch sehr jungen Saison nach vorne zu richten. Ich freue mich jetzt richtig auf die kommenden Aufgaben und vor allem auf das nächste Highlight: die 4S-Tournee. Endlich wieder einmal internationale Wettkämpfe zuhause, richtig lässig, ich freu mich drauf.

Ich wünsche euch auf alle Fälle schon jetzt ein besinnliches Weihnachtsfest mit euren Liebsten und einen tollen Jahresausklang!

Euer Philipp

P.s.: Daumendrücken bei der 4S-Tournee nicht vergessen! 😉

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × vier =